SmaLES – Smart Local Energy Services

Simulation, Aufbau, Betrieb und Evaluation eines smarten Microgrids in einem Wohnquartier mit Mieterstrom, Wärmecontracting, Ladeinfrastruktur, Batteriespeicher und einem intelligenten Energiemanagementsystem.

Projektbeschreibung

Das Vorhaben »SmaLES – Smart Local Energy Services« stellt einen neuen, ganzheitlichen Ansatz für ein ressourcenleichtes und vor allem übertragbares Micro Smart Grid in Baden-Württemberg dar. Am Beispiel des Block I der Stadtausstellung Neckarbogen in Heilbronn soll das Konzept im Rahmen der Bundesgartenschau 2019 erstmals als Demonstrationsvorhaben prototypisch umgesetzt werden.

Das Ziel des Vorhabens ist es, ein Mieterstrom-Modell mit integrierter lokaler Strom- und Wärmeerzeugung (Photovoltaik-Anlage und Blockheizkraftwerk), Speichertechnologien und Elektromobilität zu entwickeln und zu demonstrieren. Dabei soll unter anderem aufgezeigt werden, dass mit lokal und regenerativ erzeugter Energie durch moderne Informationstechnologie und intelligentem Lastmanagement ein großer Teil der Energieversorgung einer Liegenschaft wirtschaftlich bereitgestellt werden kann.

Für eine intelligente Betriebsführung werden Speicher- und Betriebskonzept mit einer prognosebasierten Anlagensteuerung entwickelt und wirtschaftliche, ökologische und energetische Auswirkungen im Gesamtsystem dargestellt. Gleichzeitig wird das Wohnquartier als Modellprojekt für das offizielle Smart-Meter-Rollout vorbereitet, um bei Inkrafttreten des Rollouts als Erstteilnehmer auftreten zu können.

Wohnquartier der Vielfalt: Nekarbogen - BUGA Heilbronn

Quelle: YouTube

Projektpartner

Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT – Universität Stuttgart:

Das IAT der Universität Stuttgart hat mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der Interaktion zwischen dem Menschen und Fahrzeugen aller Art. Seit über zehn Jahren liegt ein Schwerpunkt der Arbeit des Instituts auf der Konzeption, Entwicklung und Evaluierung von Innovationen im Automobil unter Erforschung ihrer Auswirkungen auf den Menschen. Mit der Entwicklung der Elektromobilität rückte dabei zunehmend auch das nun komplexere Gesamtsystem der Mobilität und Infrastruktur in den Fokus der Forschungen. Insbesondere die Schnittstellen zu Energiesystemen und übergeordneten Stromnetzstrukturen fanden dabei Beachtung und stellen die direkte Verbindung zu den technischen Anforderungen der Energiewende dar. Hervorzuheben sind dabei die Entwicklung und Anwendung von Planungstools für den Aufbau von Micro Smart Grids (Local Grid Planer, Projekt charge@work), die Entwicklung von Simulationen von Micro Smart Grids zur Evaluation geeigneter Betriebsstrategien für die Gesamtsysteme  (Projekt charge@work), der Aufbau und Betrieb der damals größten Ladeinfrastruktur in einem Parkhaus mit über 30 Ladestationen (2011, Projekt Ludwigsburg elektrisiert), der Aufbau von Schnellladeinfrastruktur (Projekt SLAM) sowie der Aufbau und Betrieb eines Micro Smart Grid am Fraunhofer IZS in Stuttgart (in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IAO). Hier werden mit eigens entwickelten Energiemanagementsystemen eine Ladeinfrastruktur für 30 Elektrofahrzeuge, eine Photovoltaik-Anlage, ein Lithium-Batteriespeicher sowie der weltweit erste LOHC-Wasserstoffspeicher neuester Generation betrieben. Das IAT verfügt somit über einen großen Erfahrungsschatz in den Bereichen »Planung, Simulation und praktische Betriebsführung von Micro Smart Grids«, »Entwicklung von Lade- und Energiemanagementsystemen« sowie in der »Analyse und Bewertung von Fahrzeug-, Ladeinfrastruktur- und Energiesystemdaten«.

IAT Universität Stuttgart
Nobelstraße 12
70569 Stuttgart
www.iat.uni-stuttgart.de
Georg Göhler
Tel: 0711 970-2340
georg.goehler@iat.uni-stuttgart.de

DSG Invest GmbH

Die DSG Invest GmbH wurde als Gesellschaft zur Entwicklung, Planung und Realisierung von Solarparks im In- und Ausland etabliert. Daneben steht die DSG Deutsche Solargesellschaft mbH als bundesweit tätiges Emissionshaus für nachhaltige Beteiligungen. Seit der Gründung im Jahr 2006 konnten bereits Solarfonds mit einem Gesamtvolumen von ca. 100 Millionen Euro emittiert werden. Diese Fonds werden auch komplett von der DSG Deutsche Solargesellschaft mbH verwaltet und technisch betreut. Unter den Initiatorengesellschaften hat die DSG sich bundesweit einen hervorragenden Ruf als kompetenter Anbieter von Energiefonds erarbeitet. In der FAZ vom 1. Februar 2011 wird der damals aktuelle DSG Solarfonds 06 als bester Energiefonds bewertet. Insbesondere die Betriebsführung von Wind-energieanlagen, Photovoltaikanlagen und weiterer regenerativer Energieerzeugungsanlagen im Wohn- und Gewerbebereich zählen zu den Tätigkeitsfeldern. Darüber hinaus entwickelt die DSG aktuell das Geschäftsfeld Energiedienstleistungen (Contracting, Mieterstrom), in welchem bereits eine Reihe von Objekten versorgt wird.

Wertvolle Erfahrungen in diesem Bereich konnten insbesondere durch das Projekt „Wohnen der Zukunft“ in Weinsberg gemacht werden. Mit dem in vielfältiger Weise innovativen, kreativen und zukunftsweisenden Musterprojekt konnte gezeigt werden, dass durch eine intelligente Kombination von technischen Komponenten, in deren Mittelpunkt Photovoltaik und ein Batterie-Quartiersspeicher steht, eine Energieversorgung möglich ist, die weitest gehend dezentral ist. Durch den ganzheitlichen Ansatz mit Erzeugern, Speichern und Verbrauchern können die Nachteile der fluktuierenden regenerativen Energieträger stark relativiert und damit die Belastung des öffentlichen Stromnetzes minimiert werden. Die Förderung im Rahmen des Demonstrationsanlagenprogramms des Umweltministeriums des Landes Baden-Württemberg signalisierte, dass das Projekt als wichtiger Schritt hin zu einem innovativen und nachhaltigen lokalen Energiekonzept betrachtet wurde. Darüber hinaus wurde dem Projekt der erste Preis im Smart-Grids-Quartier-Award Baden-Württemberg 2015 verliehen.

DSG Invest GmbH
Bismarckstraße 107
74074 Heilbronn
www.solargesellschaft.com
Nico Schnizer
Tel: 07131 761199
n.schnizer@solargesellschaft.com

bpd - business process & decision GmbH

Die bpd GmbH operiert von Ihrem Standort in Heidelberg aus und ist spezialisiert auf Abrechnungs- und IT-Lösungen. Sie ist in den Branchen Energiewirtschaft/Telekommunikation, Immobilienwirtschaft und Logistik/Air-Transport aktiv. Zum Produktportfolio gehört ebenso die Abrechnungsdienstleistung von Strom, Gas, smart-metern und anderen Medien – auf Kundensystemen oder durch eigene Bereitstellung von IT-Infrastruktur. Spezielle Angebote gibt es für Industrie-/Großkunden, Energieversorger oder Wohnungswirtschaft. Die bpd führt mit Ihren leistungsfähigen Abrechnungssystemen auch die Betriebsführung ganzer Areale durch. Energiewirtschaftlich betreut die bpd ihre Kunden in den Themenfeldern Netz, Erzeugung, Beschaffung und Vertrieb. Die bpd ist zertifizierter Partner der SAP AG.

Das Demonstrationsvorhaben auf der Bundesgartenschau 2019 zeigt eindrucksvoll, wie digitale Technologien mit neuen Vertriebstarifen gewinnbringend für Kunden und Anbieter eingesetzt werden können. Die Mieterstromabrechnung im SAP-System sowie deren Visualisierung für die Endkunden ist ein Beispiel für diese zukunftsweisenden Vertriebs-/Anwendungsmodelle.

Zur Unterstützung des digitalen Vertriebs setzt die bpd auf die Tools der bpis UG. Die Partnerschaft mit der bpis – business process & intelligence solutions UG ermöglicht durch Einsatz der „uGad-Toolbox“ erstmals eine neue Art des Vertriebs direkt beim Endkunden. Autohäuser, Energieversorger und Immobilienwirtschaft können von dem ganzheitlichen Ansatz profitieren und erschließen neue Vertriebskanäle.

bpd - business process & decision GmbH
Im Marx'schen Winkel 5
67122 Altrip
www.bpd-consulting.de
Peter Ruwe
Tel: 06221 756880
post@bpd-consulting.de

Widmann Energietechnik GmbH

Die Widmann Energietechnik GmbH ist eines der führenden Unternehmen, das sich für die Technologie zur effizienten, sicheren, umweltschonenden und wirtschaftlichen Gewinnung von Energie spezialisiert hat. Seit dem Jahr 2000 engagiert sich das Team bestehend aus Elektrotechnikern, Elektrikern, Diplom-Ingenieuren, Büro- und Kommunikationskaufleuten, Diplom-Betriebswirten, Heizungsmonteuren und Dachdeckern für die Umsetzung erfolgreicher Energiekonzepte.

Zum Produktportfolio gehören Photovoltaikanlagen, Batteriespeichersysteme und Energiemanagementsysteme. Elektrotankstellen mit Lademanagement gehören ebenfalls zur Produktpalette.

Die Energiefabrik EnFa in Neuenstadt verdeutlicht die Fachkompetenz der Firma Widmann Energietechnik exzellent. Die Energiefabrik EnFa ist ein autarker Bürokomplex, der Maßstäbe für die Zukunft setzt: Ganz ohne Anschluss ans Stromnetz wird die EnFa komplett durch erneuerbare Energien versorgt – dank geschickter Kombination verschiedenster Energieträger und eines eigens entwickelten Energiemanagementsystems. Tagsüber läuft die PV-Anlage auf Hochtouren und liefert Strom für den direkten Eigenverbrauch. Die überschüssige Sonnenenergie speist einen 400 kWh großen Batteriespeicher und firmeneigene Elektrofahrzeuge. So deckt die Sonne insgesamt 80% des gesamten Energiebedarfs. An strahlungsarmen Tagen wird ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk zugeschaltet. Die Wärmeversorgung und Kühlung des Gebäudes übernimmt eine Wärmepumpe. Entwickler und Bauherr der EnFa ist der Solarunternehmer Friedhelm Widmann ein „zertifizierter Fachpartner“ von IBC SOLAR und Visionär, wenn es um die Energieversorgung der Zukunft geht. Die Widmann Energietechnik GmbH wurde für dieses Projekt mit dem Intersolar Award 2015 ausgezeichnet.

Widmann Energietechnik GmbH
Wilhelm-Maybach-Straße 5
74196 Neuenstadt
www.widmann-energietechnik.de
Friedhelm Widmann
Tel: 07139 93797-0
info@widmann-energietechnik.de

 

Fördergeber

Gefördert durch das Umweltministerium Baden-Württemberg über das Programm »Smart Grids und Speicher Baden-Württemberg«. Betreut druch den Projektträger Karlsruhe (PTKA).

  • Projekt: SmaLES@BW
  • Zuwendungsnummer: BWSGD17009
  • Projektlaufzeit: 1.11.2017 – 31.10.2019

Zum Seitenanfang